• Spezielle Vorgaben für Veranstaltungen:
    • Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen sind im Freien mit bis zu 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zulässig. Bei Veranstaltungen mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind im Schutzkonzept gemäß § 6 die Anordnung der festen Sitzplätze, der Zugang und Abgang des Publikums, die Belüftung, die sanitären Einrichtungen sowie die allgemeinen hygienischen Vorkehrungen detailliert darzulegen.
    • Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien mit bis zu 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zulässig. Erfolgt während der Veranstaltung oder in den Pausen ein Alkoholausschank, reduziert sich die Anzahl der zulässigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils um die Hälfte. In geschlossenen Räumen darf die Anzahl der auf der Veranstaltungs-fläche anwesenden Personen eine Person je zehn Quadratmeter der Veranstaltungsfläche nicht überschreiten.
    • Außerdem müssen folgende Vorgaben erfüllt werden:
  1. die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten;
  2. ein Schutzkonzept ist zu erstellen;
  3. es sind Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erheben;
  4. zwischen dem Publikum und Bühnen oder Podien, auf denen Darbietungen stattfinden, ist ein Mindestabstand von 2,5 Metern zu gewährleisten;
  5. Buffets zur Selbstbedienung dürfen nicht angeboten werden;
  6. das Tanzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist untersagt.

(8/2020, Dehoga Hamburg)

wexstr. 38, 20355 hamburg

 

 

Die Zeit schwingt sich wie eine Brezel durch die Natur. Die Feder malt die Landschaft, und entsteht eine Pause, so wird sie mit Regen ausgefüllt. Man hört keine Klage, denn es gibt keinen Firlefanz. (Spiel für Kinder aus dem Biedermeier, nach Walter Benjamin zitiert)

 

 

.....Etwa zur gleichen Zeit gab es eine Versammlung von illustren Architekten, Baubeamten und Politikern auf dem von Mies van der Rohe neugebauten Plateau der Nationalgalerie. Die gewaltige Stahlkonstruktion der Dachplatte lag fertig montiert auf dem Plateau und wurde langsam, im Zeitlupentempo von unzähligen Hydraulikpressen auf die vorgesehene Höhe gestemmt. Als der Raum zwischen der Dachplatte und dem Plateau hoch genug war, rollte Mies van der Rohe im Rollstuhl sitzend mit Zigarre unter die hochgepreßte Stahlplatte, drehte eine Runde und kam wieder zur Versammlung zurück. Das war, wie ich meine, ein Augenblick von historischer Dimension.

OMU, aus: Neue Nationalgalerie Dreissig Jahre, Berlin, 1998

 

Michael

- 29. September 2020